TV-Tipp 25. Januar

TV-Tipp des Tages

Sonntag, 25. Januar
IRINA PALM
(Tragikomödie LUX/GB/F/B/D ’06)
23.30 – 1.10 Uhr, ARD 

„Hostess gesucht“, verkündet das Schild am Eingang einer Rotlicht-Bar in Soho. Die naive Maggie (Marianne Faithfull) hat keinen Schimmer, was sich hinter diesem Jobangebot verbirgt – aber sie braucht dringend Geld für die medizinische Behandlung ihres Enkels und so bewirbt sie sich kurz entschlossen bei dem verblüfften Besitzer des Etablissements (Miki Manojlovic). Überraschenderweise erweist sich ihre rechte Hand als höchst begabt: Schon bald genießt Maggie unter dem Künstlernamen „Irina Palm“ in einschlägigen Kreisen einen… [Q]

Irina Palm (engl. Palm für dt. Handteller, Handfläche) ist eine Tragikomödie von Sam Garbarski aus dem Jahr 2007. Garbarskis zweiter Spielfilm ist eine Koproduktion von fünf Ländern (Belgien, Luxemburg, Großbritannien, Deutschland und Frankreich). Die Hauptrollen spielen Marianne Faithfull und Miki Manojlovic. Der Film war erstmalig während der Berlinale am 13. Februar 2007 auf der Leinwand zu sehen. [W]

TV-Tipp 24. Januar

TV-Tipp des Tages
Samstag, 24. Januar
LINK – DER BUTLER
(Horrorthriller USA/GB 1985)
20.15 – 22.20 Uhr – DasVierte 

Link – Der Butler ist ein britischer Horrorthriller aus dem Jahr 1986. Unter der Regie von Richard Franklin entstand einer der wohl bekanntesten Tierhorrorstreifen seiner Zeit. Die Handung (Wikipedia): Die junge Studentin Jane Chase nimmt das Angebot ihres Professors Dr. Steven Philips an, ihm bei seinen Experimenten mit Affen in seinem abgelegenen Haus zu assistieren. Als der hochintelligente Affe eingeschläfert werden soll, dreht er durch und tötet den Professor. Anschließend macht er Jagd auf Jane.  Richard Franklin erhielt im Jahr 1986 einen Sonderpreis des Avoriaz Fantastic Film Festivals. Elisabeth Shue und Jerry Goldsmith als Komponist der Filmmusik wurden 1987 für den Saturn Award nominiert. Gedreht wurde der Film in St. Abbs in Schottland. Mit einem Einspielergebnis von c.a. 1,7 Millionen US-Dollar kann Link als Erfolg gewertet werden – vielleicht auch heute Abend auf DasVierte?!

TV-Tipp 23. Januar

tvtipp

Freitag, 23. Januar
DIE TRÄUMER
(Drama GB/IT/F/USA ’03) 
22.25 – 0.15 Uhr, 3Sat

Die Träumer ist das bisher letzte Werk des italienischen Regisseurs Bernardo Bertolucci. Im Frühling 1968 können die jugendlichen Zwillinge Theo und Isabelle allein über ihre Pariser Wohnung verfügen, weil die Eltern in den Urlaub ans Meer gefahren sind. Die Zwillinge haben gerade den amerikanischen Studenten Matthew in der Cinémathèque française kennengelernt. Sie erlebten mit ihm die Rede Jean-Pierre Léauds – der dafür von der Regierung seines Amtes in der Cinémathèque enthoben wurde – und laden Matthew nun ein, bei ihnen zu wohnen.Das Leben der drei Jugendlichen spielt sich ähnlich wie in Der letzte Tango in Paris zu einem großen Teil in der Intimität einer Pariser Stadtwohnung ab. Sie verstehen sich als Filmangefressene und spielen gerne auf bekannte Filmklassiker an, unter anderem auf Filme von oder mit François Truffaut, Marlene Dietrich, Buster Keaton, Charlie Chaplin oder Jean-Luc Godard. Godard hat Bertolucci das Recht eingeräumt, nach freiem Belieben Ausschnitte aus Außer Atem und der Außenseiterbande zu verwenden. [W]

 

 

TV-Tipp 22. Januar

tvtipp

Donnerstag, 22. Januar
KATZENMENSCHEN
(Horror USA ’81)
22.25 – 0.15 Uhr, 3Sat 

Katzenmenschen (Originaltitel: Cat People) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 1982. Der Regisseur war Paul Schrader, die Hauptrollen spielten Nastassja Kinski und Malcolm McDowell. Die Handlung basiert auf einem Roman von DeWitt Bodeen, der bereits im Jahr 1942 zum ersten Mal unter demselben Titel Katzenmenschen (Cat People) verfilmt wurde. Die junge Irena Gallier kommt nach dem Tod ihrer Eltern zum älteren Bruder Paul, der in der Nähe von New Orleans lebt. Kurze Zeit später verschwindet Paul spurlos; in einem Bordell wird eine Prostituierte von einem Panther angegriffen. Es gelingt, das Tier zu fangen und in den Zoo zu bringen, wo am nächsten Tag Irena auftaucht. Sie freundet sich mit einem der Zoologen, Oliver Yates, an. Der Panther tötet einen der Pfleger. Kurze Zeit später wacht Paul nackt im Käfig im Zoo auf und kann entkommen. Er offenbart seiner Schwester ein Familiengeheimnis: Die Angehörigen der Familie dürfen Sex nur mit den eigenen Geschwistern haben, sonst verwandeln sie sich in einen Panther. Die Rückumwandlung in einen Menschen kann erst dann erfolgen, wenn ein Mensch getötet wird…

 

TV-Tipp 21. Januar

tvtipp

 

Mittwoch, 21. Januar
EIN MANN, EIN FJORD
(Komödie D ’08 )
20.15 – 21.50 Uhr, ZDF

Das ZDF verfilmte seit Mai 2008 Hape Kerkelings Hörbuch „Ein Mann, ein Fjord“. Regie führt Angelo Colagrossi, das Drehbuch stammt von Hape Kerkeling, Angelo Colagrossi und Angelina Maccarone. Neben Jürgen Tarrach, Anneke Kim Sarnau, Matthias Brandt und Horst Krause wird Kerkeling in den Rollen von Horst Schlämmer, Uschi Blum und Gisela zu sehen sein. Riskant, hier eine Filmempfehlung auszusprechen, da mir das Hörbuch zu langweilig war. Wer allerdings Hape Kerkelings Filme kennt, weiß, dass man hier selten enttäuscht wird … 

TV-Tipp 20. Januar

tvtipp

Dienstag, 20. Januar
12 MONKEYS
(Science-Fiction USA ’95)
22.10 – 0.10 Uhr, WDR 

12 Monkeys ist ein Science-Fiction-Film von Terry Gilliam aus dem Jahr 1995. Als Inspiration für das Drehbuch diente der französische Kurzfilm Am Rande des Rollfelds (La Jetée, 1962) von Chris Marker, der wiederum durch den Hitchcock-Klassiker Vertigo – Aus dem Reich der Toten inspiriert ist. Gilliam sah Am Rande des Rollfelds nach eigenen Angaben allerdings erstmals bei der Premiere von 12 Monkeys, als er als Vorfilm gezeigt wurde. Durch eine Virus-Pandemie sterben zwischen 1996 und 1997 über fünf Milliarden Menschen. Nur knapp 1% der Menschheit überlebt. Die Handlung des Films beginnt im Jahr 2035. Die Überlebenden der globalen Katastrophe haben sich unter die Erde zurückgezogen, wo sie hermetisch abgeriegelt von der Außenwelt unter teilweise sehr erbärmlichen Umständen leben. Wissenschaftler versuchen, durch die Einsätze „Freiwilliger“ mehr über das Virus zu erfahren. Um das noch nicht mutierte Originalvirus zu finden, soll James Cole durch eine Zeitreise in das Jahr 1996 geschickt werden, wo er die oder den Urheber des Virus finden soll. Cole gilt als ein gefährlicher Strafgefangener, der seit seiner Kindheit unter Flashbacks leidet. In seinen Träumen sieht er stets Bruchstücke einer Schießerei in einem Flughafengebäude.. [W]

Twilight – Nr.1 in Deutschland und Österreich

bissDie Twilight-Mania überrollt Deutschland und Österreich. Mit über 730.000 Zuschauern setzte sich TWILIGHT – BISS ZUM MORGENGRAUEN unangefochten an die Spitze der deutschen Kinocharts und konnte seine Mitbewerber auf die Plätze verweisen. Auch in Österreich nahm Catherine Hardwickes Weltbestsellerverfilmung souverän den ersten Platz ein. TWILIGHT – BISS ZUM MORGENGRAUEN ist damit der erfolgreichste Kinostart in der Geschichte des Concorde-Filmverleihs.

Mit dem sensationellen Erfolg im deutschsprachigen Raum setzt die Leinwandadaption von Stephenie Meyers Kultroman ihren Siegeszug um die Welt fort. Während die deutschen und die österreichischen Fans in Scharen die Kinos stürmen, wird in Los Angeles intensiv an der Fortsetzung gearbeitet. In wenigen Wochen beginnen die Dreharbeiten für den zweiten Teil „New Moon“, der Ende 2009 das Licht der Kinoleinwände erblicken wird.

Quelle: Concorde Filmveleih