Happy 2010!

Advertisements

New Moon – Biss zur Mittagsstunde

TWILIGHT 2 am 7. Januar 2010 in den deutschen Kinos


Der Siegeszug von TWILIGHT – BISS ZUM MORGENGRAUEN hält weiter an: Der erste Film nach der Bestseller-Reihe von Stephenie Meyer führt auch am zweiten Wochenende die Spitze der deutschen Kinocharts an und steuert nun bereits auf die 1,5 Millionen Besucher-Marke zu.

Inzwischen hat CONCORDE Filmverleih den Starttermin der Fortsetzung festgelegt: NEW MOON – BISS ZUR MITTAGSSTUNDE, wie der zweite Teil in Anlehnung an die Buchserie heißen wird, kommt am 7. Januar 2010 in die deutschen Kinos. Ab dem Frühjahr wird unter der Regie von Chris Weitz („About a Boy“, „Der Goldene Kompass“) gedreht. Die Hauptrollen übernehmen wieder Robert Pattinson, Kristen Stewart und – diesmal in einer größeren Rolle – Taylor Lautner.

(Quelle: Concorde Filmverleih)

Twilight – Nr.1 in Deutschland und Österreich

bissDie Twilight-Mania überrollt Deutschland und Österreich. Mit über 730.000 Zuschauern setzte sich TWILIGHT – BISS ZUM MORGENGRAUEN unangefochten an die Spitze der deutschen Kinocharts und konnte seine Mitbewerber auf die Plätze verweisen. Auch in Österreich nahm Catherine Hardwickes Weltbestsellerverfilmung souverän den ersten Platz ein. TWILIGHT – BISS ZUM MORGENGRAUEN ist damit der erfolgreichste Kinostart in der Geschichte des Concorde-Filmverleihs.

Mit dem sensationellen Erfolg im deutschsprachigen Raum setzt die Leinwandadaption von Stephenie Meyers Kultroman ihren Siegeszug um die Welt fort. Während die deutschen und die österreichischen Fans in Scharen die Kinos stürmen, wird in Los Angeles intensiv an der Fortsetzung gearbeitet. In wenigen Wochen beginnen die Dreharbeiten für den zweiten Teil „New Moon“, der Ende 2009 das Licht der Kinoleinwände erblicken wird.

Quelle: Concorde Filmveleih

Im Februar geht es ‚Inside Hollywood‘

(c) Concorde Filmverleih

(c) Concorde Filmverleih

Nach „Wag the Dog“ nimmt Barry Levinson („Good Morning Vietnam“, „Rain Man“, „Bugsy“) nun erneut die Filmindustrie komödiantisch ins Visier. Pate für die Geschichte stand die Autobiographie des Produzenten Art Linson („Die Unbestechlichen“, „Dick Tracy“, „Fight Club“, „Dogtown Boys“).

Zwei Wochen aus dem turbulenten Leben des Filmproduzenten Ben (Robert DeNiro): Er hat Stress mit der Studiochefin Lou (Catherine Keener), weil sein Regisseur sich weigert das Ende des Films noch mal umzuschneiden. Parallel gibt es Probleme mit der neuen Filmproduktion, denn Hauptdarsteller Bruce Willis (Bruce Willis) weigert sich, für die neue Rolle den lange gezüchteten Bart abzurasieren. Eigentlich gehören Ereignisse wie diese gepaart mit psychotischen Agenten (John Tuturro) und willigen, handflinken Starlets (Moon Bloodgood) zu Bens Alltag. Doch sowohl Exehefrau als auch die Nochehefrau Kelly (Robin Wright Penn) fordern ihren Tribut, Tochter Zoe (Kristen Steward) ist in der Pubertät und selbst der wöchentliche Palaver – Besuch bei der Paartherapeutin hilft Ben und Kelly nicht aus ihrer Krise, denn sie scheint ein Verhältnis mit dem Drehbuchautoren Scott Solomon (Stanley Tucci) zu haben … INSIDE HOLLYWOOD verspricht einen amüsant-genüsslichen Blick hinter die Kulissen der Glamourwelt.

Neben Robert de Niro („Heat“, „Righteous Kill“, „Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich“; „Reine Nervensache“) konnte Barry Levinson ein Staraufgebot vor der Kamera versammeln: Stanley Tucci („Der Teufel trägt Prada“), John Tuturro („Der gute Hirte“, „Transformers“) und Kristen Stewart („Zathura – Ein Abenteuer im Weltraum“, „Panic Room“), gefolgt von Bruce Willis („Stirb langsam 4.0“) und Sean Penn („Mystic River“, „Das Spiel der Macht“), die sich selbst spielen. Catherine Keener („Into the Wild“) und Robin Wright Penn (“ A Christmas Carol“, „State of Play“, „Breaking & Entering – Einbruch und Diebstahl“; „Weißer Oleander“) runden das Ensemble ab.

INSIDE HOLLYWOOD startet am 19. Februar 2009 in den deutschen Kinos

FilmNews am Sonntag (KW01)

  • Was bringt das Kinojahr 2009?– Das Kinojahr 2008 ist vorbei, Zeit, um mal einen Ausblick auf das kommende Kinojahr 2009 zu wagen. Wird es ein Jahr der enttäuschenden Fortsetzungen wie 2008 oder was wird uns 2009 geboten?
  • Filmjahr 2008 – Die besten Filme  – 2008 macht die Tür zu und hat uns – neben vielen unglaublichen Hypes – auch einige wirklich gute Filme gebracht. Auch wenn grade im Blockbuster-Bereich die Enttäuschungen knapp die Oberhand behielten…
  • Filmjahr 2008 – Die schlechtesten Filme  – In der Rückschau wird 2008 sicherlich nicht grade als legendäres Filmjahr in Erinnerung bleiben. Denn trotz einiger Entdeckungen und Topfilme, gab es auch viel – viel zuviel – Schrott.
  • Leichtes Plus in den Kinos 2008  – Nach der Vorjahres-Ebbe in den Kassen befinden sich die deutschen Filmverleiher 2008 wieder im Aufwind und zeigen sich zufrieden mit den Besucherzahlen. Während so mancher Hollywood-Film geschwächelt hat, ließen überraschend viele deutsche Produktionen die Muskeln spielen.
  • Dead Like Me: Film feierte Premiere in Kanada, plus Trailer – Etwas unbemerkt von der Serienjunkies-Redaktion hat der eigentlich mal für einen Direct-to-DVD-Release vorgesehene Film zur Serie „Dead Like Me“ am vergangenen Donnerstag seine Weltpremiere im kanadischen Fernsehen gefeiert.
  • Will Smith hat das meiste Geld in die US-Kinokassen gespielt – New York – Hollywood-Star Will Smith hat im vergangenen Jahr so viel Geld in die US-Kinokassen gebracht wie kein anderer Schauspieler. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter amerikanischen Kinobetreibern, die seit 1932 jährlich von dem US-Filmverlag (..)
  • Liegt die “Goldener Kompass”-Fortsetzung auf Eis?  – Weihnachten 2007 kam der erste Teil der Fantasy-Buchreihe “His Dark Materials” in die Kinos: “Der goldene Kompass”. Doch obwohl dessen Ende sehr offen blieb, ist es anscheinend alles andere als sicher, ob es überhaupt eine Fortsetzung geben wird.
  • Zombie Cheerleading Camp – Oh my. Manchmal gibt es Zombiefilme, da muss sogar ein Untoter wie ich sagen: Viel schlechter geht’s nicht mehr. Ich meine, ey: Cheerleader und Zombies, was kann man daraus alles machen!

Der TWILIGHT-Hype erreicht Deutschland

(c) Concorde Filmverleih

(c) Concorde Filmverleih

Vampir-Fans suchen München heim! 

Kirsten Stewart und Robert Pattinson, die Hauptdarsteller von TWILIGHT – BISS ZUM MORGENGRAUEN, wurden an diesem Samstag zusammen mit Regisseurin Catherine Hardwicke von einer euphorischen Fan-Menge im Münchener Mathäser Filmpalast in Empfang genommen. Begeisterte Anhänger der Vampirromanze waren an diesem Tag u. a. sogar aus Schweden, der Schweiz, Österreich und Italien angereist – zur Autogrammstunde und um sich die ersten Ausschnitte des Films auf der deutschen Kinoleinwand anzusehen. Tausende kreischender Fans hatten sich bereits am frühen Morgen am Roten Teppich versammelt und feierten ihre Stars mit einem ohrenbetäubendem Schreikonzert. Der Kinosaal platzte anschließend aus allen Nähten und die Gäste waren sich nach der 15minütigen Präsentation einig: TWILIGHT – BISS ZUM MORGENGRAUEN wird der Hit! Der Erfolg des laut umjubelten Fan-Events lässt nun die Spannung weiter steigen bis zum lang ersehnten deutschen Kinostart am 15. Januar 2009. 

 

© 2008 Concorde Filmverleih GmbH

Hauptdarstellerin Kristen Stewart kann sich vor Fans kaum retten.

© 2008 Concorde Filmverleih GmbH

 

Zur Geschichte: Bella Swan (Kristen Stewart) war schon immer ein wenig anders als ihre gleichaltrigen Mitschüler. Als ihre Mutter erneut heiratet, zieht sie zu ihrem Vater nach Forks, einer langweiligen, verregneten Kleinstadt im Staat Washington. Ihre Erwartungen an ihr neues Leben sind gering, doch dann begegnet sie in der Schule dem geheimnisvollen und äußerst attraktiven Edward (Robert Pattinson). Die beiden fühlen sich magisch zueinander hingezogen, doch etwas steht einer normalen Beziehung der beiden im Weg: Edward ist ein Vampir…

 

sds

Regisseurin Catherine Hardwicke mit Robert Pattison und Kristen Stewart (v.l.) - © 2008 Concorde Filmverleih GmbH

 

Regisseurin Catherine Hardwicke (DREIZEHN, DOGTOWN BOYS) bringt die außergewöhnliche Geschichte um Bella und Edward als eine packende und zugleich romantische Mischung aus Horror, Fantasy und Lovestory auf die große Leinwand. Die jungen Hauptdarsteller Kristen Stewart (PANIC ROOM, INTO THE WILD) und Robert Pattinson (HARRY POTTER UND DER FEUERKELCH) verkörpern ausdrucksstark und überzeugend das ungewöhnliche Liebespaar und wurden unlängst beim Filmfestival in Rom wie auch bei den Premieren in Los Angeles und London von einem überwältigend großen Fanansturm gefeiert.

Quelle: Concorde Filmverleih

‚New York für Anfänger‘ … ohne Zombies! :-)

‚Shaun of the Dead‘ minus Zombies plus Romantik: Simon Pegg an der Seite von Kirsten Dunst im November auch in deutschen Kinos!

Am Startwochende in England stürmte die Komödie „New York für Anfänger“ mit $2,5 Millionen unangefochten an die Spitze der UK Kinocharts. Ganz Großbritannien ließ sich vom Witz und Charme der romantischen Komödie mit Kirsten Dunst und „Shaun of the Dead„-Star Simon Pegg überzeugen. Am 27. November kommt der Film in die deutschen Kinos.

(c) Concorde Filmverleih GmbH

(c) Concorde Filmverleih GmbH

Sidney Young (Simon Pegg) scheitert in London mit seinem eigenen Magazin, träumt aber nach wie vor davon, in die Welt der Celebrities einzutauchen. Da kommt der Anruf von Clayton Harding (Jeff Bridges) gerade recht, der ihn nach New York zum renommierten Magazin SHARPS holen will. Dort wird ihm schnell klar, dass seine Art und seine Ideen nicht wirklich Anklang finden. Und auch Kollegin Alison Olsen (Kirsten Dunst) ist nicht wirklich begeistert davon, den blassen Rothaarigen unter ihre Fittiche zu nehmen. Gemeinsam mit dem charmanten und gutaussehenden Redakteur Lawrence Maddox (Danny Huston) wird er in die Welt der New Yorker Celebs eingeführt und stolpert bei dem Versuch, die heiße Newcomerin Sophie Maes (Megan Fox) für sich zu gewinnen von einem Fettnäpfchen ins nächste. Geblendet von ihrem Aussehen, versucht er alles, um sie für sich zu gewinnen. Dabei scheitert er kläglich an der Durchtriebenheit von Maddox und dem Ehrgeiz von Maes Agentin Eleanor Johnson (Gilian Anderson). Einzig Alison Olsen deckt immer wieder seine Fehltritte. Fast zu spät erkennt er, wer wirklich über seine Witze lachen konnte und ihm immer zur Seite stand…

(c) Concorde Filmverleih GmbH

(c) Concorde Filmverleih GmbH

„New York für Anfänger“ basiert auf den Memoiren des britischen Schriftstellers Toby Young und dessen Versuch in New York als Redakteur bei Vanity Fair berühmt zu werden. Mit viel Witz und Charme wird der Karriereweg in dieser humorvollen romantischen Komödie neu erzählt. Unter der Regie von Robert Weide („Lass es, Larry!“) begeistert ein starkes Schauspieler-Ensemble, angeführt von Simon Pegg („Hot Fuzz“, „Shaun of the Dead“), Kirsten Dunst („Spiderman“ Trilogie, „Vergiss mein nicht!“), Megan Fox („Transformers“), Gillian Anderson („Akte X „, „The Last King of Scotland“), Danny Huston („30 Days of Night“) und Jeff Bridges („Seabiscuit“, „The Big Lebowski“).

Kinostart: 27. November 2008