Fragile – A Ghost Story

Wenn ‚Aly McBeal‘ Calista Flockhart in einem spanischen Horrorfilm einmal keine abgedrehte, halluzinierende Tussi spielt, kann das eigentlich nur gruselig sein … oder nicht?

Fragile - A Ghost Story

Fragile - A Ghost Story

Mercy Falls: ein baufälliges Krankenhaus auf einer einsamen Insel, mit finsteren Gängen und einer knarrenden Fahrstuhlanlage. Längst hätte das morsche Gemäuer geräumt werden sollen. Das verrottete Obergeschoss ist schon seit Jahren geschlossen, nur im Erdgeschoss wartet eine kleine Gruppe von Ärzten, Schwestern und kindlichen Patienten auf die Evakuierung. Neuankömmling Amy, eine Krankenschwester mit traumatischer Vergangenheit, merkt schnell, dass in dem Hospital merkwürdige Dinge vor sich gehen. Aus dem abgesperrten 2. Stock dringen unheimliche Geräusche, und auf der Kinderstation ereignen sich immer wieder nächtliche Unfälle. Die Kinder sind nervös. Haben Angst. Vor etwas Unantastbarem, Unsichtbarem. Etwas, das nicht existieren dürfte, etwas voller Schmerz und Hass. Amy geht dem Grauen auf den Grund und stößt dabei auf ein schreckliches Geheimnis…auf ein Wesen, das weitaus schrecklicher, bösartiger und gefährlicher ist, als Amy je vermutet hat… (Quelle: Amazon.de)

Frankster gruselt zum Mittelmaß:

Was macht man wenn man ein wirklich maues, mit gängigen Klischees zugepflastertes Drehbuch hat und weiß, dass man allenfalls einen mittelmäßigen Gruselfilm aufs Tablett hauen wird? Richtig, man läßt es sein! … Oder verpflichtet eine magersüchtig-aussehende Ex-US-Seriengröße wie Calista Flockhart und hofft, dass dem Zuschauer dadurch nicht mehr auffällt, dass es sich bei Fragile eigentlich nur um die 1000ste Wiederauferstehung von der „böses Monster ist aus irgendwelchen Gründen hinter Kindern her“ -Story handelt.

Natürlich ist es heutzutage schwer, mit einem Horrorfilm noch wirklich zu schocken oder gar etwas Neues auf den Markt zu werfen: Scream, Grudge, The Ring, Final Destination … da bleibt neben unzähligen Fortsetzungen nicht mehr viel übrig, womit man im Mainstream noch für Aufmerksamkeit sorgen könnte. Dank Filmen wie The Nameless und Darkness (die ich meiner Erinnerung zufolge beide nicht gesehen habe) hat sich der spanische Regisseur Jaume Balagueró bei Freunden des Horrorgenres angeblich einen guten Ruf erarbeitet. Nichtsdestotrotz werde ich ihn sicherlich nicht wegen Fragile – A Ghost Story in Erinnerung halten, wenn bei mir in Zukunft wieder eines seiner Werke zufällig über den Bildschirm flimmern sollte. Mittelmaß: Alles schon einmal gesehen, leicht gegruselt und schon wieder vergessen: 5 von 10 Punkte!

Info:

Deutscher Titel: Fragile
Originaltitel:     Frágiles
Produktionsland: Spanien
Erscheinungsjahr: 2005
Länge (PAL-DVD): 93 Minuten
Originalsprache: Spanisch
Altersfreigabe: FSK 16
Regie:     Jaume Balagueró
Drehbuch: Jaume Balagueró, Jordi Galcerán
Musik: Roque Baños
Darsteller: Calista Flockhart, Elena Anaya, Colin McFarlane u.w.

Englischsprachiger Trailer:

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s